Lange Nacht der Museen 2017

Lange Nacht der Museen 2017

Salzburgs Kunst-affine Nachtschwärmer freuen sich schon – in wenigen Tagen dürfen sie wieder losziehen in die Lange Nacht der Museen. Auf Initiative des ORF öffnen Museen und Galerien am 7. Oktober 2017 wieder ihre Türen von 18 bis 1.00 Uhr früh. Ergänzend zu den laufenden Ausstellungen werden viele interessante und originelle Events und Sonderveranstaltungen geboten. BesucherInnen können aus dem reichen Angebot ihre persönlichen Highlights wählen und alle teilnehmenden Häuser und Veranstaltungen mit nur einem Ticket besuchen.

Tickets und Booklets erhalten BesucherInnen bei allen teilnehmenden Häusern im Vorverkauf (ab Anfang September 2017) sowie am Tag der Veranstaltung am „Treffpunkt Museum“ am Max-Reinhardt-Platz, gleichzeitig zentraler Ausgangspunkt der Fuß- und Busrouten. In Intervallen von ca. 15 Minuten werden von 18.00 bis 1.00 Uhr alle Veranstaltungsorte angefahren.

Die Tickets kosten regulär € 15,– und ermäßigt € 12,– (für Schülerinnen/Schüler, Studentinnen/Studenten, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderungen, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder).

Regionale Tickets kosten € 6,– und berechtigen zum Besuch der regionalen Museen. Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre.

Tickets sind auch unter tickets.ORF.at erhältlich.

Das gesamte Programm für die Lange Nacht der Museen in Salzburg – mit einem Plan für die Bus- und Fuß-Routen –  finden Sie hier zum Download.

Meet and greet lässt sich kaum angenehmer mit kultureller Bereicherung verbinden. Die Lange Nacht der Museen hat in der Salzburger Altstadt einiges zu bieten, hier haben wir zehn Glanzlichter für Sie zusammen gestellt:

Museum der Moderne Salzburg

Im Museum der Moderne Salzburg / Rupertinum (Salzburg) ist aktuell die Ausstellung „William Kentridge. Thick Time – Installationen und Inszenierungen“ zu sehen. Der Künstler ist für seine expressiven und in Videos animierten Zeichnungen sowie seine Arbeit mit Theater und Oper bekannt.  Kuratorin Tina Teufel selbst führt durch die Ausstellung.

Lange Nacht der Museen 2017
William Kentridge, Right Into Her Arms, 2016, Theatermodell mit Bildprojektionen, Zeichnungen und Requisiten, Courtesy the artist and Marian Goodman Gallery, Goodman Gallery and Lia Rumma Gallery

Die Ausstellung Auf/Bruch beschäftigt sich mit vier Künstlerinnen, die ihren Aufbruch ins Exil bzw. dann im Exil bewältigen mussten.

Lange Nacht der Museen 2017
Grete Stern
Sueno Nr. 28 Buenos Aires, 1951
© Courtesy Museum Folkwang

Die Aktivitäten am Gipfel und am Fuße des Mönchsbergs sind vor allem den jungen BesucherInnen gewidmet. Im Museum für Kids  gibt es am Mönchsberg und im Rupertinum einiges zu tun!

© Museum der Moderne Salzburg, Foto: wildbild

ATELIER DER FANTASIE – Für Kinder und kreative Köpfe
Gestalte Fantasiewelten oder Minitheater für den großen Auftritt. 18.00 bis 22.00 Uhr
FAMILIENFÜHRUNG
Wir reisen zum Mond und in die Geschichte der Zeitmessung. 19.00 Uhr

Rupertinum

VERZIER PAPIER! Bastelspaß 
Gestaltet werden Masken, Puppen und Kopfbedeckungen. 18.00 bis 22.00 Uhr

Information und Anmeldung: T +43 662 842220-351, -352, -356

Salzburg Museum

Das Salzburg Museum | Neue Residenz  präsentiert für die diesjährige Lange Nacht der Museen seine Museumslieblinge. Unter anderem sind „Last Supper“ von Gerold Tusch, „Das Salzburger Tuch von 1707“ oder auch „Das Echo“ von Lois Renner vertreten. Im Rahmen von „Gemälde im Fokus“ wird die Geschichte des Werks „Blick auf Salzburg“ von Philipp van den Bossche erzählt. Außerdem werden Trio Negro und anschließend Christian Bauschke am Hammerklavier musizieren.

Der Obus schreibt Geschichte

Eine witzige Aktion – am Kapitelplatz können Interessierte über 75 Jahre Öffi nachverfolgen. 1940 fuhr der erste Obus  durch die Stadt Salzburg. Historische Hintergründe und Geschichten rund um Anforderungen damals und heute, Entwicklung und Technik können bei einer Führung direkt im Oldtimer-Fahrzeug erfahren werden.

Die Termine für die Führungen: 19 Uhr, 20.30 Uhr, 22 Uhr und 23.30 Uhr

Lange Nacht der Museen 2017
© wildbild für Salzburg AG

DomQuartier

Das DomQuartier Salzburg wirft sich für die Lange Nacht der Museen 2017 ganz besonders ins Zeug und lädt zu einer reizvollen Wanderung durch barocke Erlebnisräume. Geboten wird, was unbedingt zu einer gelungenen Nacht gehört: Jede Menge Sinnlichkeit sowie viel Verführerisches und Ergötzliches für Auge, Ohr und Gaumen! Weinverkostung, Live Musik, Virtual-Reality-Station, Tombola, Tanz, Showeinlagen, Kunst live erleben mit der Künstlerin Josefine Frauenschuh (Round Table 45 im Carabinierisaal). 18.00 Uhr bis 01.00 Uhr

BE PART OF ART – Fotostation im Terrassensalon der Residenzgalerie. 18.00 Uhr bis 00.00 Uhr

LIVING PAINTINGS – Live-Bemalung und Bildinszenierung in der Residenzgalerie. 18.30 Uhr bis 19.00 Uhr

FÜHRUNG „SINN UND SINNLICHKEIT“ – Treffpunkt Residenzgalerie. 19.00 Uhr bis 19.30 Uhr

FÜHRUNG „EIN MUSIKALISCHER OHRENSCHMAUS“ – Treffpunkt Museum St. Peter. 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr

FÜHRUNG „DIRNEN UND DORNEN – GESCHEITERTE VERFÜHRUNGSKÜNSTE“ – Treffpunkt Nordoratorium. 20.00 Uhr bis 20.30 Uhr

FÜHRUNG „DER REIZ DES SELTENEN, KOSTBAREN UND SCHÖNEN“ – Die Sinnlichkeit der Kunst- und Wunderkammer erleben. Treffpunkt Kunst- und Wunderkammer. 19.00 Uhr bis 23.00 Uhr

MUSIKALISCHE IMPROVISATION UND PERFORMANCE

KINDERPROGRAMM IM CARABINIERISAAL – Schokoladentaler selbst gemacht.

Lange Nacht der Museen 2017
Globenschrank aus der Kunst- und Wunderkammer
© Dommuseum zu Salzburg, Foto: Josef Kral

Galerie Welz

JOANNA GLEICH – ABSTRAKTE MALEREI

Joanna Gleich (1959 in Polen geboren) stellte zu Beginn  ihrer Laufbahn die Arbeit nach der Natur und die Beschäftigung mit alten und neuen Meistern in den Vordergrund. Nach und nach entschied sie sich für die reine Malerei.

Die Künstlerin führt von 19 bis 23 Uhr stündlich persönlich durch die Ausstellung.

Mario Mauroner Contemporary Art

Der Salzburger Künstler Alfred Haberpointner schlägt, hackt und brennt, fordert das Material heraus und verlangt ihm alles ab. Das Resultat: Werke, die einerseits konkret figürlich erkenn- und fassbar sind, aber auch in ihrer abstrakten Geometrie verhaftet bleiben können.

Seine Werke sind in den Räumen der Galerie Mauroner am Residenzplatz zu besichtigen, der Künstler wird über seine Herangehensweise sprechen und einen Film dazu gibt’s auch! 18.00 Uhr

Lange Nacht der Museen 2017
© Alfred Haberpointner / Mario Mauroner Contemporary Art, Wien-Salzburg

Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte

LESUNG – „Elvira“, das ist Barbara Maria Bernhard, Sprecherzieherin am Max Reinhardt Seminar in Wien, stellt ihre eben erschienene Trakl-CD vor und liest aus dem Werk des Dichters (ca. 20 Minuten). 20.00 Uhr und 21.30 Uhr

FILM – Während des ganzen Abends werden Ausschnitte aus Trakl-Filmen seit 1952 gezeigt.

Haus der Natur – Lange Nacht der Museen

Das Sonderprogramm zur Langen Nacht der Museen steht heuer ganz im Zeichen unseres Sternenhimmels … Beim Kinderprogramm in der Saurierhalle kann man von 18.00 bis 22.00 Uhr Raketen basteln und faszinierende Himmelsbilder malen. Gleich nebenan werden bis 23.00 Uhr spannende Details zum Bau der Haus-der-Natur-Sternwarte gelüftet. Und im ersten Stock finden um 19.00, 20.00 und 21.00 Uhr Kurzführungen durch die Sonderschau „Himmelsbilder“ statt. Hier führen uns atemberaubende Ansichten von Sternen, Kometen, Galaxien und Nebeln die Schönheit und Unendlichkeit des Universums vor Augen.

Lange Nacht der Museen 2017
© Haus der Natur, Foto: Rochus Hess

Galerie Thaddaeus Ropac

Lass Dich tätowieren … durchaus erwähnenswert das Programm der Galerie Thaddaeus Ropac für die Lange Nacht der Museen:

TEMPORARY TATTOO

Marc Brandenburgs Bleistiftzeichnungen einer invertierten Realität nehmen oft Bezug zu Mode, Jugend- und Subkultur. Auch seine temporären Tattoos stehen für Massenphänomen und Symbol einer alles bestimmenden Spaß- und Konsumgesellschaft. Die Tattoomotive bilden eher die Schattenseite dieser Welt aus Sucht, Obdachlosigkeit, Überfluss und Verschmutzung ab. Jede/r Besucher/in ist eingeladen ein Teil des Dialogs zu sein und die Tattoos als performatives „conversation piece“ auf dem eigenen Körper mit in die Welt zu nehmen.

AUSSTELLUNG STEPHAN BALKENHOL

Der deutsche Bildhauer Stephan Balkenhol stellt Figuren von Männern oder Frauen dar, entweder als freistehende Skulpturen oder als Reliefs in Holz, frei von jeglichen narrativen Inhalten, die eigene Projektion bleibt dem Betrachter überlassen. Spuren der Bearbeitung und das Material bleiben als Charakteristik der Skulpturen stets sichtbar.

Lange Nacht der Museen 2017
Ausstellung Stephan Balkenhol 2017 © Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg

Diese Highlights schüren die Vorfreude – die  Lange Nacht der Museen in Salzburg bietet  jedem Night Walker „seine“ richtige Adresse.

Das Team des Altstadt-Marketings wünscht Ihnen allen unterhaltsame und bereichernde Stunden!

 

Weiterlesen