Pfingstfestspiele 2017

Wonnige Pfingstfestspiele 2017

Das „liebliche Fest“ hat in Salzburg traditionell noch zusätzlichen Stellenwert – die Pfingstfestspiele 2017 krönen von 2. bis 5. Juni wieder einmal die frühsommerliche Stimmung in der Stadt.  Die künstlerische Leiterin Cecilia Bartoli hat unter dem Motto Wonne der Wehmut Werke für das Festival zusammengestellt, die sich mit dem Zauber der mythisch-romantischen Aura Schottlands befassen.

Auftakt der Pfingstfestspiele 2017

ARIODANTE – Freitag, 2. Juni, 19.00 Uhr, Montag, 5. Juni 15.00 Uhr – Haus für Mozart

Bereits zum sechsten Mal zeichnet die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli für das Programm der Pfingstfestspiele 2017 verantwortlich. Feierlich eröffnet wird das Klang-Ereignis mit der Neuinszenierung der Händel-Oper Ariodante von Christof Loy und Cecilia Bartoli in der männlichen Haupt-Hosen-Rolle. Die Oper geht auf spannend-rührende Geschichten aus dem alten Schottland, auf Taten fahrender Ritter und ihre Liebesabenteuer zurück, für die sich viele Schriftsteller und Komponisten begeistert haben.

Pfingstfestspiele 2017
Cecilia Bartoli © Uli Weber / Decca

Der neue Intendant der Salzburger Festspiele  freut sich über die Vertragsverlängerung von Cecilia Bartoli. Er schätze nicht nur deren stimmlichen Qualitäten, sagt Markus Hinterhäuser: „Sie hat noch ganz andere Fähigkeiten wie philologische, literarische und intellektuelle Interessen und bündelt all diese bei den Pfingstfestspielen.“

Highlights

ORCHESTERKONZERT – Samstag, 3. Juni, 15.00 Uhr – Großes Festspielhaus

„Es sieht alles so ernsthaft und kräftig hier aus, und liegt alles halb im Duft oder Rauch oder Nebel“, schrieb  Mendelssohn 1829 aus Edinburgh. Ein Orchesterkonzert des Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano interpretiert Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Richard Wagner und Giuseppe Verdi. Die Musik erzählt mit tonmalerischer Kraft von Schottlands  „symphonischen“ Stürmen, karger Landschaft und rauem Wetter.

BALLETT – Samstag, 3. Juni, 20.00 Uhr – Großes Festspielhaus

Das Gastspiel des Mariinski-Theater-Balletts aus St. Petersburg adelt die Pfingstfestspiele 2017 mit dem ästhetischen Tanzdrama schlechthin,; seine Handlung ist ebenfalls in Schottland verortet: La Sylphide von Herman von Lovenskjold in einer Choreografie von August Bournonville. Im schottische Hochland tummeln sich Fabelwesen, Hexen und Elfen in den dichten Wäldern, während der Schäfer James in seiner Hütte das Morgengrauen erwartet. Es soll ein besonderer Tag sein, denn er will mit seiner Verlobten Effie Hochzeit feiern. Doch dann taucht in dieser Dämmerstunde eine geflügelte Waldfee auf, verliebt sich in den Schäfer und weckt ihn durch einen Kuss – mit ungeahnt tragischen Folgen …

Pfingstfestspiele 2017
© State Academic Mariinsky Theatre / Natasha Razina

Jubiläum mit Violine

ANNE-SOPHIE MUTTER – Pfingstsonntag, 4. Juni, 11.00 Uhr – Großes Festspielhaus

Als sie mit 13 Jahren Herbert von Karajan in der Philharmonie vorspielte und daraufhin eingeladen wurde, unter dem Maestro bei den Salzburger Pfingstkonzerten 1977 mit den Berliner Philharmonikern zu debütieren, konnte es Anne-Sophie Mutter kaum fassen. Im Sommer darauf war die jugendliche Geigerin wieder zu Gast in Salzburg und bis heute folgten zahlreiche Konzerte mit Werken von Mozart, Brahms, Beethoven und Tschaikowski bis hin zu Lutosławski und Rihm. Zu ihrem 40-Jahr-Jubiläum anlässlich der Pfingstfestspiele 2017 eröffnet Anne-Sophie Mutter ihrerseits begabten Nachwuchskünstlern die Möglichkeit, in Salzburg zu debütieren. Mit dem Streicherensemble Mutter’s Virtuosi, in dem sie Stipendiaten der Anne-Sophie Mutter Stiftung versammelt, musiziert sie Schuberts Forellenquintett und Vivaldis Jahreszeiten.

Noch mehr Highlights

LA DONNA DEL LAGO – Pfingstsonntag, 4. Juni, 19.00 Uhr – Haus für Mozart

La Donna del Lago – Oper von Giachino Rossini, Libretto nach dem Versepos The Lady of the Lake des schottischen Dichters Sir Walter Scott: Dort, wo die Lowlands in die Highlands übergehen, liegt von bewaldeten Hügeln und Abhängen umrahmt Loch Katrine. Im August 1809 verbrachte Walter Scott seine Ferien an diesem idyllischen Ort und schrieb in dieser malerischen Uferkulisse die Erzählung von Ellen, der Frau vom See, die zwischen drei Männern steht: Roderick ist sie vom Vater versprochen, Malcolm liebt sie und der als Jäger verkleidete König von Schottland entbrennt in Liebe zu Ellen, als er ihr begegnet. Um diese delikate Konstellation entwickeln sich amouröse Verwirrungen und ein politisches Drama. „La donna del lago ist ein absolutes Meisterwerk, von dem ich schon lange träume. Mit eben diesem Werk begann 1819 in Italien die Schottland-Manie, die in der Folge über 25 weitere romantische Opern mit schottischer Thematik hervorbrachte. Bei ihm sind die Figuren psychologisch weiter entwickelt als im Barock. Eine Besonderheit sind Rossinis Naturbeschreibungen, die in vielfacher Weise die seelischen und inhaltlichen Vorgänge reflektieren.“ (Cecilia Bartoli)

ARIENMATINEE – Pfingstmontag, 5. Juni, 11.00 Uhr – Mozarteum Grosser Saal

Arien aus Vertonungen nach dem Versepos Orlando furioso – der rasende Roland – des Ludovico Ariosto stehen im Mittelpunkt dieser Aufführung. 1516 erschien das 40 Gesänge umfassende Werk in der ersten Fassung und inspirierte bis weit ins 18. Jahrhundert zahlreiche Komponisten zu formidablen Tonvarianten. Der Countertenor Max Emanuel Cencic singt dramatische Stücke von Nicola Antonio Porpora, Antonio Vivaldi und Georg Friedrich Händel.

Pfingstfestspiele 2017
Max Emanuel Cencic © Anna Hoffmann

Das gesamte Programm der Pfingstfestspiele 2017 finden Sie hier zum DownloadFür die Online-Bestellung von Karten klicken Sie bitte hier.

Charity-Lunch für junge Musiker

JOHANNA MAIER KOCHT – Pfingstsonntag, 4. Juni, 13.30 – Großes Festspielhaus

Anlässlich des 40-jährigen Bühnen-Jubiläums von Anne-Sophie Mutter im Rahmen der Pfingstfestspiele 2017  in Salzburg lädt Cecilia Bartoli zum Charity Lunch, um die große Geigerin zu feiern. Der Reinerlös geht an die Jugendarbeit der Salzburger Festspiele und an die Anne-Sophie Mutter Stiftung. Die Spitzenköchin Johanna Maier und ihre Söhne verwöhnen die Gäste mit frühsommerlichen Spezialitäten.

Näheres zum köstlichen  Menü und alles über Reservierung und Preise finden Sie hier.

Pfingstfestspiele 2017
Didi, Johanna und Johannes Maier © Johanna Maier GmbH / Peter Mayer

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei den fantasievoll-musikalischen Ausflügen in die sagenumwobene Welt der Highlands!

But is it she that there appears, like a beam of light on the heath? Bright as the moon in autumn, as the sun in a summer-storm?  (Fragments of Ancient Poetry)

Nach diesen anspruchsvollen Vorstellungen freuen sich die Restaurants und Gasthäuser der Altstadt auf Ihren Besuch. Für einen unkompliziert gelungenen Abend bitte lieber reservieren …!

Die besten Parkmöglichkeiten in der Nähe der Spielstätten haben wir auch für Sie gecheckt.

 

Weiterlesen