Aussichtsplätze in Salzburg (c) fraeuleinflora.at

Salzburg aus der Vogelperspektive

Salzburg ist aus allen Winkeln ein echter Hingucker! Besonders gut machen sich die barocken Gebäude der Mozartstadt von oben – am besten in sanftes Abendlicht getränkt. Wir haben Spots besucht, an denen man herrliche Ausblicke genießen kann.

Die Postkarten-Ansicht: Humboldtterrasse

Auf der Humboldtterrasse bleibt selbst alteingesessenen SalzburgerInnen der Atem weg –  und das nicht nur wegen des kurzen Anstiegs. Der Blick, der sich hier auf Salzburg eröffnet, ist absolutes Postkarten-Material. Malerische Kirchendächer, die Salzach und die Festung Hohensalzburg: Was will man mehr?

Achtung: Insektenschutz ist hier sicher nicht verkehrt, vor allem, wenn man länger bleibt. Nach dem Besuch der Humboldtterrasse empfehlen wir einen Abstecher in die neue Bar des Hotel Mönchstein, dem „The Glass Garden“. Man gönnt sich ja sonst nichts!

 

Der Sportliche: Müllner Schanze

Salzburg bietet sportlichen Zeitgenossen gleich zwei kostenlose Klettermöglichkeiten. Eine befindet sich am Kapuzinerberg, heißt „City Wall“ und ist ein Klettersteig. Die andere ist der Klettergarten auf der Müllner Schanze, gleich über dem kultigen Müllnerbräu. Ein besonderer Ausblick bietet sich Klettermaxen im Sommer gegen 21 Uhr, wenn die Sonne hinter dem Mönchsberg untergeht und man direkt – vom Felsen aus – dabei zusieht.

Salzburg aus der Vogelperspektive (c) fraeuleinflora.at
Salzburg aus der Vogelperspektive (c) fraeuleinflora.at

 

Der Gemütliche: m32

Ein gutes Glas Wein und ein schöner Ausblick vertragen sich bekanntlich gut. Vor allem im Restaurant m32, gleich neben dem Museum der Moderne, am Mönchsberg. Die Terrasse ist auch zu später Stunde warm von den Sonnenstrahlen. Dazu passend: gute Gesellschaft und das Gefühl absoluter Zufriedenheit.

 

Der Historische: Festungsberg

Brave SpaziergängerInnen erreichen nach wenigen Gehminuten den perfekten Aussichtspunkt am Festungsberg: die Mauer zwischen dem Sperrbogen und der sogenannten „Katz“. Der Ausblick auf den Salzburger Dom und die Altstadt rechtfertigt den kurzen Fußmarsch. Auf halben Wege erreichen Stadtwanderer eine Steinmauer, von der aus es sich den Sonnenuntergang über Salzburg wunderbar beobachten lässt. Wenn der Durst kommt, geht es einen Stock tiefer – in den Stieglkeller.

 

Der Bierige: Stieglkeller

Ausblick ohne Hopfensaft? Nicht in Salzburg. Der Stieglkeller ist der einzige Keller mit Aussicht – und zwar direkt auf die Stadt Salzburg. Neben seiner großen Auswahl an Bierstilen ist ein großes Plus des Stieglkellers die Lage: Gemütlich am Bier nippend lässt es sich den Trubel im „Tal“ gut aushalten.

Aussichtsplätze in Salzburg (c) fraeuleinflora.at
Aussichtsplätze in Salzburg (c) fraeuleinflora.at

 

Der Urige: Stadtalm

Wo sitzt man gemütlicher, als auf einer Alm? Nirgends. Umso besser, dass es am Salzburger Stadtberg, dem Mönchsberg, eine eigene Alm gibt. Wer nach dem Sonnenuntergang auch noch den Sonnenaufgang sehen möchte, bleibt einfach sitzen. Im hauseigenen Hostel gibt es einige Betten zum Übernachten. Sehr praktisch!

Aussichtsplätze in Salzburg (c) fraeuleinflora.at
Aussichtsplätze in Salzburg (c) fraeuleinflora.at

 

Der Noble: Seven Senses

Sieben Sinne werden im Hotel Stein angesprochen. Einer davon ist bestimmt der Sinn für guten Geschmack. Im frisch renovierten Kult-Hotel in der Imbergstraße ist der Blick aufs Wesentliche garantiert. Die Hotelbar ist ein stylischer Ort, um einen einzigartigen Blick auf die Festung Hohensalzburg zu erhaschen. Tipp: Viel Zeit mitbringen und sich die Menükarte zu Gemüte führen!

 

Weiterlesen